0441 36 18 34 61 - Erstgespräch (15 Minuten kostenlos) info@renou-tiercom.de

Tieren bei Naturkatastrophen helfen

Naturkatastrophen wie Hochwasser sind absolut entsetzlich. Manche meiner kleinen (und größeren) Fell- und Federkunden sind (mit ihren Menschen) von der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie in anderen Ländern betroffen.

 

Ein Herz für Tiere

Die Rettung der Menschen hat Priorität. Doch sind es die Tiere, die mir am Herzen liegen: Einige, die es überlebt haben, sind verletzt und/oder traumatisiert, sowohl unsere geliebten Haustiere wie auch die Arbeits- oder Wildtiere. Alle sind liebenswert und sollten geschützt werden.

 

Kann man aus der Ferne helfen?

Es gibt 2 Möglichkeiten, wie wir aus der Ferne helfen können.

Zum einen können wir Geld oder Hilfsgüter (Futter, Decke, Transportkorb, Körbchen usw.) spenden. Es gibt inzwischen einige Hilfsgruppen, an die wir uns wenden können und die effizient und unbürokratisch arbeiten. Diese sind u. a. in den sozialen Medien wie Telegramm oder Facebook zu finden.

 

Zum anderen können wir geistig arbeiten – mittels Visualisierungen!

Wenn Du mir länger folgst, weißt Du, dass der Geist und somit Deine Gedanken und Vorstellungskraft sehr kraftvoll sind. Diese Tatsache ist (unter anderem!) Bestandteil meines Basiskurses und wir gehen tief in dieses Thema rein.
Wenn es Dir also bewusst ist, dass Du Kraft Deiner Gedanken und Gefühle viel Gutes bewirken kannst, dann empfehle ich Dir die folgende Übung.

Dabei geht es darum, die eigene innere Vorstellungskraft positiv auszurichten und zu visualisieren, wie alle verloren gegangenen Tiere, die noch leben, gesund und unverletzt gerettet werden und wie ihr Leid gelindert wird.

 

✨🐾✨

Mit dieser Übung kannst auch Du aus der Ferne helfen

Du bist Schöpfer!

Falls Du Deine Schöpferkraft bisher noch nie bewusst eingesetzt hast, kannst Du dieser Anleitung folgen:

1) Suche einen Ort der Ruhe und Stille auf. Setz Dich bequem und aufrecht hin und schließe die Augen. Fokussiere Dich jetzt auf Deine Atmung und beobachte, wie die Luft durch die Nase in die Lunge hinein und wieder hinaus fließt.

2) Die Gedanken, die immer wieder aufkommen, kannst Du für den Moment ganz getrost ignorieren. Atme in Ruhe weiter, lass Deinen Atem kommen und gehen, wie er möchte. Du merkst, wie Du immer stiller wirst, immer ruhiger und entspannter…

3) Nun richtest Du Deine Gedanken positiv auf und triffst folgende Entscheidung: „Ich helfe jetzt den Tieren in der Not im Hochwassergebiet!

4) Du hast sicherlich bereits Bilder oder Videos von der betroffenen Region gesehen. Und Du stellst sie Dir jetzt vor. Schau jetzt mal, ob Du ein Tier siehst, das Hilfe braucht. Egal wie klein oder wie groß das Tier ist, von der Maus bis zum Pferd kannst Du ihm Kraft Deiner Gedanken helfen:
Sprich einfach zu ihm, als ob es vor Dir stehen würde. Rede ihm gut zu, als ob es ein Mensch wäre und Dich perfekt verstehen könnte.

5) Nun visualisiere, wie Du dem Tier aus seiner misslichen Lage hilfst und wie es sich rettet. Zur Hilfe kannst Du Dir auch noch Helfer in Form von Menschen oder anderen Tieren vorstellen. Wenn Du schon geübt bist, kannst Du auch Dein Krafttier oder auch Helfertiere bitten, diesem Tier zu helfen.

6) Fühle jetzt die Erleichterung, die Dankbarkeit und das Glück des geretteten Tieres. Je positiver und stärker Du diese Gefühle fühlst, desto wirkungsvoller wird Deine Hilfe.

7) Suche jetzt das nächste Tier und gehe genauso vor wie beschrieben.

Wenn Du bemerkst, dass Deine Konzentration schwächer wird, dann beende diese Arbeit. Je geübter Du bist, desto länger kannst Du auch arbeiten.
Vergiss bitte nicht, Dich bei allen zu bedanken, die sich auf dieser geistigen, feinstofflichen Ebene beteiligt und Dich unterstützt haben.

8) Wichtig! Bitte bleib dabei stets positiv und visualisiere immer ein wundervolles Ende Deiner Rettungsaktion. Anteilnahme und Mitgefühl sind gut und hilfreich.
Wenn Du aber merkst, dass Du in die Traurigkeit und ins Mitleid hineinrutschst, empfehle ich Dir, eine längere Pause zu machen.
Du bist sozusagen nicht mehr in Deiner Mitte, entspannt und ruhig, und somit nicht mehr in der Lage, den Tieren zu helfen. Es ist sehr wichtig, das zu erkennen!

 

Sei stolz auf Dich, und auch auf das, was Du mit Deiner Schöpferkraft geschafft hast.

Im Namen der Tiere danke ich Dir für Deine wertvolle Unterstützung. 🙏🏻

 

✨💖✨

 

Wenn es Dir schwer fällt, kannst Du auch die Tierkommunikation in meinem Onlinekurs lernen – von der Pike auf – privat oder in einer schönen Gruppe. Dann wirst Du eine solche Übung mit Leichtigkeit machen – und noch viel mehr!

Trage Dich also in die Warteliste ein, um zu erfahren, wann der nächste Basis-Onlinekurs beginnt. Dieser Kurs findet nämlich maximal dreimal im Jahr statt.