0441 36 18 34 61 - Erstgespräch (15 Minuten kostenlos) info@renou-tiercom.de

Tiere sterben für Menschen

Die Virus-Hysterie und ihre Auswirkungen

Über das leidige Virus-Thema schreiben? Nein!

Von Anfang an war ich fest entschlossen, mich zu diesem leidigen Thema nicht zu äußern. Doch in meinem Coaching kommt es natürlich immer wieder zur Sprache und ich kann es also nicht komplett ausschließen.

Der Hauptgrund dafür jedoch war, dass nur noch über dieses bestimmte Virus geschrieben und gesprochen wurde. Da musste nicht auch noch ich meinen Senf dazugeben. Informationen gab – und gibt – es ja wirklich im Überfluss.

Zudem hat es mit der Tierkommunikation und im Allgemeinen mit Tieren nichts zu tun – dachte ich zumindest. Als die Krise dann ein solches Ausmaß nahm, wurde mir schnell klar, dass dem nicht so ist: Unsere Haustiere sind sehr wohl und sogar sehr stark betroffen!

Ich bin die Schöpferin meines Lebens!

Schon als Kind fühlte ich mich als Opfer dessen, was um mich herum geschah: Ich glaubte, hilflos, ohnmächtig und machtlos zu sein und war oft verzweifelt. Dann geschah in meinem Leben etwas Entscheidendes, was ich heute mit Abstand als mein „Aufwachen“ bezeichne. Mir fällt kein besserer Begriff dafür ein…

Heute weiß ich, dass ich die Wahl habe, wie ich auf Dinge von außen reagiere. Ich weiß, dass ich für mein Leben selbst verantwortlich bin und dieses Leben als Schöpferin erschaffen habe. Genau das und genau so, wie es jetzt ist. Und wenn es mir nicht gefällt, dann ändere ich das – jederzeit! –, ohne die Schuld den äußeren Umständen oder gar jemandem anderen zu geben.

Durch die Ereignisse der letzten Wochen wurden Gefühle der Ohnmacht, Hilflosigkeit, Angst und Panik in ganz vielen Menschen hochgeholt. Unbewusst werden wir an unsere Kindheit erinnert, als wir keine Macht hatten und komplett von einem erwachsenen Menschen abhängig waren.
Wir wurden geprägt und das ist in jeder unserer Zellen gespeichert. Diese Gefühle zu ignorieren ist keine gute Lösung, denn es verstärkt und verschlimmert das Ganze. Erst wenn wir sie transformiert oder integriert haben, können wir unsere wahre Größe entdecken und in die Kraft unseres Schöpferbewusstseins kommen.

 

Gerade jetzt!

Gerade jetzt, wo viele zu Hause sind, hätten wir die Zeit, uns mit uns selber und insbesondere mit unserer inneren Gefühlswelt zu beschäftigen. Leider laufen immer noch viele vor sich selbst weg, klagen über Langeweile (!) und anstatt „nah zu sehen“, wird noch mehr „fern-gesehen“. Die daraus resultierende Gehirnwäsche ist nur den Wenigsten bewusst. Jeder darf aber gerne recherchieren (Stichwort „subliminale Botschaften“ z. B.).

Zum Glück gibt es aber auch die anderen: Diejenigen, die zu sich selbst kommen und feststellen, dass ihr Leben wie bisher nicht weitergehen kann. Sie erkennen in der Krise eine beispiellose Gelegenheit, Dinge grundlegend zu verändern und den Kurs zu wechseln.

Und wie ist es bei Dir? Fühlst Du Dich als Schöpfer Deines Lebens oder eher als Opfer? Wie reagierst Du auf das, was auf der Welt oder in Deiner näheren Umgebung gerade geschieht?
Ist Dir klar, dass es nie wieder wie vorher sein wird?
Ist Dir bewusst, dass das Leben, wie wir es gekannt haben, für immer zu Ende ist?

So konnte es nicht mehr weitergehen

So konnte es nicht mehr weitergehen und es musste leider sehr wehtun, damit die Menschen gezwungen werden, aufzuwachen und Dinge zu verändern.

Dieser Virus hat eine Krise auf ganz vielen Ebenen ausgelöst – nicht „nur“ eine Wirtschaftskrise. Davon gab es bereits einige. Es geht jetzt um viel, viel mehr.

Wir müssen jetzt unser Verhalten uns selbst, unseren Mitmenschen, den Tieren, den Pflanzen und unserer Erde gegenüber (und noch ganz viel mehr) prüfen.

Wir müssen jetzt begreifen, was der Sinn und das Wesentliche im Leben ist. Wir werden gezwungen zu verlangsamen und zu entschleunigen.
Dieses Wort „Entschleunigung“ hatte ich am Anfang übrigens ganze zwei Wochen ständig im Kopf!

Ja, die Erde schüttelt sich gerade vom Parasiten Mensch! Einige werde es überleben, andere nicht. Und das ist in Ordnung so.

Aber zurück zu unseren Tieren!

Um auf unsere Tiere zurückzukommen: Was macht das mit ihnen? Was hat das mit ihnen zu tun, wirst Du Dich fragen. Eine ganze Menge!

Tierfreunde sind mit ihren Tieren sehr eng verbunden. Wenn ein Mensch der Angst und der Panik verfällt, spürt es sein Tier sofort. Es wird also immer versuchen, seinem geliebten Menschen zu helfen. Es wird alles tun, um ihm seine Sorgen und seine Angst abzunehmen. Und das ohne Rücksicht auf das eigene Befinden und auf die Gefahr hin, dass es selber krank wird.

Sie sterben für ihre geliebten Menschen!

Ich habe festgestellt, dass sehr viele Tiere krank werden und ich habe noch nie so viele Sterbebegleitungen gemacht wie in der jetzigen Zeit. Dabei bestätigen mir die Tiere in den von mir geführten Gesprächen, dass sie ihren Menschen helfen möchten. Und sie geben ihr Leben für sie!
Zurzeit sterben so viele von ihnen, dass es mir das Herz zerreißt.
Deshalb appelliere ich an Dich heute:

Deinem Tier zuliebe: Arbeite an Deiner Angst!

Tue Dir und vor allem Deinem Tier einen großen Gefallen – vielleicht den größten überhaupt – und arbeite an Dir. Wenn Du Angst hast, was völlig verständlich ist, schiebe dieses Gefühl der Angst nicht weg, sondern transformiere und integriere es. Arbeite an Deiner Angst und an Deinen negativen Gefühlen – tue es (auch) für Dein Tier!

Und wenn DU keine Angst hast und in Deiner Mitte bist, ist es umso besser. Dann kläre Deine Mitmenschen auf.

Angst hat die niedrigste Schwingung überhaupt und macht krank. Angst schwächt das Immunsystem massiv und macht den Körper für (zum Beispiel!) Viren anfällig…

 

Hunde-sterben-fuer-Menschen

 

Was kannst Du tun?

Du kannst eines tun: Sieh zu, dass es Dir gut geht!

Was bereitet Dir Freude? Was bringt Dein Herz zum Singen? Was kannst Du stundenlang tun, ohne auf die Uhr zu gucken? Was nährt Deine Seele?

Geh langsamer, reflektiere, bleibe bei Dir und in Deiner Mitte. Du musst nicht dafür stundenlang meditieren oder Ähnliches. Beschäftige Dich mit Dir selbst: Bereite Dir eine gute Mahlzeit, lies ein schönes Buch, Male ein Bild, höre Deine Lieblingsmusik, geh in den Wald spazieren, beobachte die Vögel und vieles mehr.

🐾 👣 🐾 Denn: Nur wenn es Dir gut geht, geht es Deinem Tier gut! 💖

Ich wünsche Dir aus ganzem Herzen, dass Du die Geschenke dieser Zeit erkennst und annimmst. 💝

 

Und wie geht es Euch?

Wie geht es Dir und Deinem Tier dabei? Schreibe mir doch, wie Du die Dinge siehst.
Und wenn ich es Dein Tier fragen soll, schicke mir einfach eine Mail an: info@Tierstimmung.de

Hier erfährst Du mehr über die Tiergespräche 🙂