0441 36 18 34 61 Kostenlose Sofortberatung info@renou-tiercom.de

Euthanasie mit T 61®: Das sollte man wissen!

 

Im Rahmen meiner Beratungen zum Thema Sterbebegleitung werde ich Immer wieder auf das Thema Euthanasie angesprochen.

Daher möchte ich heute über ein Produkt aufklären, das bei der Euthanasie zum Einsatz kommt und äußerst umstritten ist: Es handelt sich um T 61®

Ich betone, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung und Sichtweise in dem heutigen Stand meiner Kenntnisse handelt: Es ist keine universelle Wahrheit. Jeder darf selbstverständlich denken und handeln, wie er will!

Sie ist ebenfalls nicht in den Stein gemeißelt und es kann sehr wohl sein, dass ich in einem halben Jahr anders darüber denke. Man entwickelt sich ja nun mal 😉

Das Leben ist tödlich!

 

Auch wenn in der heutigen Gesellschaft die meisten Menschen den Gedanken verdrängen, dass das Leben mit dem Tod Hand in Hand geht, werden wir irgendwann mit diesem Thema konfrontiert. ⚰️

Deshalb ist es so ratsam und essenziell, sich damit frühzeitig zu beschäftigen und nicht erst, wenn das Thema akut wird und wir in einem emotionalen (und womöglich panischen!) Zustand gezwungen werden, wichtige und weitreichende Entscheidungen zu treffen. 😨

Selbstverständlich möchte niemand daran denken, dass das winzige und zuckersüße Welpe oder Tier-Baby, das gerade adoptiert und zu Hause eingezogen ist, irgendwann sterben wird. Zahlreiche Menschen sind ihrem Tier näher (meist mehr als irgendeinem anderen Menschen) und niemand möchte sich vorstellen, dass der langjährige Tiergefährte und oftmals Seelenverwandte, eines Tages nicht mehr da sein wird. Diese Vorstellung ist für die meisten schier unerträglich und deshalb wird sie oft verdrängt und tabuisiert.

Nichtsdestotrotz gehört der Tod zum Leben dazu und wer geboren wird, wird auch sterben: Das Leben ist sozusagen tödlich! 😱

Euthanasie mit T 61®: Das sollte man wissen! Im Rahmen meiner Beratungen zum Thema Sterbebegleitung werde ich Immer wieder auf das Thema Euthanasie angesprochen. Daher möchte ich heute über ein Produkt aufklären, das bei der Euthanasie zum Einsatz kommt und äußerst umstritten ist: Es handelt sich um T 61® Ich betone, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung und Sichtweise in dem heutigen Stand meiner Kenntnisse handelt: Es ist keine universelle Wahrheit. Jeder darf selbstverständlich denken und handeln, wie er will! Sie ist ebenfalls nicht in den Stein gemeißelt und es kann sehr wohl sein, dass ich in einem halben Jahr anders darüber denke. Man entwickelt sich ja nun mal ;-) Das Leben ist tödlich! Auch wenn in der heutigen Gesellschaft die meisten Menschen den Gedanken verdrängen, dass das Leben mit dem Tod Hand in Hand geht, werden wir irgendwann mit diesem Thema konfrontiert. ⚰️ Deshalb ist es so ratsam und essenziell, sich damit frühzeitig zu beschäftigen und nicht erst, wenn das Thema akut wird und wir in einem emotionalen (und womöglich panischen!) Zustand gezwungen werden, wichtige und weitreichende Entscheidungen zu treffen. 😨 Selbstverständlich möchte niemand daran denken, dass das winzige und zuckersüße Welpe oder Tier-Baby, das gerade adoptiert und zu Hause eingezogen ist, irgendwann sterben wird. Zahlreiche Menschen sind ihrem Tier näher (meist mehr als irgendeinem anderen Menschen) und niemand möchte sich vorstellen, dass der langjährige Tiergefährte und oftmals Seelenverwandte, eines Tages nicht mehr da sein wird. Diese Vorstellung ist für die meisten schier unerträglich und deshalb wird sie oft verdrängt und tabuisiert. Nichtsdestotrotz gehört der Tod zum Leben dazu und wer geboren wird, wird auch sterben: Das Leben ist sozusagen tödlich! 😱 Beschäftige Dich frühzeitig mit dem Thema Tod! In meinen Beratungen lege ich daher jedem ans Herz, sich so früh wie möglich mit der Thematik der Euthanasie und des Todes zu beschäftigen - für sich selbst, für seine Mitmenschen und nicht zuletzt für seinen geliebten Tierfreund. Ich sehe das als unsere Aufgabe - gar als unsere Pflicht - zum Wohle der Tiere, sich rechtzeitig mit diesem angsterzeugenden Thema auseinanderzusetzen. Nur wer sich mit dieser Thematik frühzeitig beschäftigt hat, wird wissen, was ihn erwartet, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Und nur wer über ein gewisses Wissen verfügt, kann etwas leichter und mit bestem Gewissen bedeutsame Entscheidungen treffen. Aber was ist dieses T 61® ?! Genau! Zurück zum Thema! Viele Menschen wissen nicht, was T 61® ist, viele wissen nicht mal, dass es das überhaupt gibt. Jahrelang habe auch ich nicht gewusst, dass es verschiedene Mittel der Euthanasie gibt. T 61® ist ein Kombinationspräparat aus den Wirkstoffen Tetracain (einem Lokalanästhetikum), Mebenzonium (einem Muskelrelaxans) und Embutramid (einem Narkotikum). Bei nicht fachgerechter oder bei falscher Anwendung kann es zu einem Ersticken bei vollem Bewusstsein kommen. Dies hat einen qualvollen Tod zur Folge und kann sich über Stunden hinziehen. Das sind die Fakten. Von T 61® habe ich während meiner Ausbildung zur Tierkommunikatorin das erste Mal gehört. Es wurde uns genau erklärt, was das ist, welche Auswirkungen es hat - allerdings nicht neutral oder objektiv, sondern sehr negativ. Der Grund dafür war, dass die Ausbilderin selber ein ganz böser "Trip" aufgrund einer schweren Verletzung mit T 61® erlebt hatte und genau beschreiben konnte, was damit passiert - und folglich wie die Tiere das erleben. Das Thema der Sterbebegleitung liegt mir sehr am Herzen und ist bei meiner Arbeit als Tierkommunikatorin einer meiner Schwerpunkte geworden. Somit mache ich im Rahmen meiner Beratungen viel Aufklärungsarbeit zum Thema Euthanasie - und habe logischerweise bisher immer vor T 61® gewarnt. T 61®: Was sagt die Naturheilkunde? Letztes Jahr habe ich mich mit meiner Tierärztin darüber unterhalten. Sie hat eine Naturheilpraxis und arbeitet hauptsächlich mit Naturheilverfahren - unter anderem mit Homöopathie, Phytotherapie und Bioresonanz etc. Sie greift auch nur zur Chemie, wenn es nicht anders geht (Narkose für OPs z. B.). Ganz zu Anfang dachte ich sogar, dass sie eine Tierheilpraktikerin ist! Sie engagiert sich auch sehr stark im Tierschutz und kümmert sich liebevoll und mit vieler Hingabe um ihre zahlreichen geretteten Schützlinge. Mit meinen eigenen Tieren gehe ich seit mehreren Jahren zu ihr, empfehle sie auch oft und vertraue ihr sozusagen „blind“. Dieses Vertrauen ist übrigens mit den Jahren gewachsen. Ich will damit sagen, dass sie nicht leichtfertig, sondern sehr verantwortungsvoll mit diesem Produkt umgeht und dass es sich hier nicht um eine 💲 „Geld über alles“-Praxis💲 handelt. T 61®: Die fachgerechte Anwendung ist entscheidend! Wie gesagt sind wir letztes Jahr (aufgrund meiner kleinen Seniorin) auf das Thema Euthanasie und T 61® zu sprechen gekommen. Meine Tierärztin hat mir also erklärt, dass man sehr wohl mit T 61® arbeiten kann, allerdings NUR wenn bestimmte Dinge eingehalten werden: Eine fachgerechte Anwendung ist das A und O! Es darf nicht unter Zeitdruck gearbeitet werden. Eine tiefe und ausreichende Sedierung soll vorher erfolgt sein. Alles soll in Ruhe ablaufen, auch damit sich diese Ruhe auf das Tier übertragen kann. Das T 61® sollte erst ganz zuletzt injiziert werden, damit die bekannten Nebenwirkungen auf keinem Fall auftreten. Wer bei falschem Einsatz von T 61® jemals diese unerwünschten Nebenwirkungen und den qualvollen Tod seines geliebten Tieres miterleben musste, wird es nie wieder vergessen und womöglich ein Trauma davon tragen. Für viele Tierärzte scheint es aber leider so, dass womöglich ein 💰 wirtschaftliches Interesse im Vordergrund 💰 steht: Viele von ihnen können oder wollen sich nicht die nötige Zeit nehmen. Ich kann es nicht so gut wiedergeben, wie meine Tierärztin mir das dargestellt hat, jedenfalls war ihre Schilderung für mich absolut stimmig. Da ich ihre Arbeitsweise und ihre Einstellung inzwischen gut kenne, habe ich meine Meinung zu T 61® somit etwas revidiert. Allerdings warne ich meine Kunden nach wie vor, weil nur wenige Tierärzte wie meine Tierärztin vorgehen und sich die Zeit nehmen, um T 61® richtig anzuwenden. Euthanasie? Bitte IMMER und GENAU nachfragen! Ich empfehle immer, genau nachzufragen, was für Mittel für die Euthanasie verwendet werden und wie die genaue Vorgehensweise ist. Ein guter Tierarzt wird sich die Zeit für eine ausführliche Aufklärung und Beratung nehmen. Wenn dem nicht so ist, sollte man sich einen anderen suchen! Euthanasie mit T 61®: Meine ganz persönliche Erkenntnis! Nach diesem Gespräch wurde mir wieder klar, dass es nicht nur schwarz und weiß, sondern viele Grauschattierungen dazwischen gibt - auch zu diesem Thema! Was ich damit sagen will ist, dass ich T 61® nicht mehr verteufle und inzwischen der Meinung bin, dass dieses Produkt - in richtigen Händen und bei korrekter Anwendung - nicht mehr verkehrt ist. Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass wenn ich eines Tages die Entscheidung treffen sollte, eins von meinen Babys erlösen lassen zu müssen, würde ich es mit T 61® zulassen – ABER NUR wenn diese eine bestimmte Tierärztin das durchführt – sonst definitiv nicht! Aus den vielen Tierkommunikationen, die ich gemacht habe, bin ich allerdings zu der Meinung gekommen, dass es besser ist, wenn die Tiere es von alleine aus ihrem Körper schaffen und dass eine Euthanasie der letzte Ausweg sein sollte (eine Palliativbehandlung ist heutzutage in den meisten Fällen kein Problem mehr). Das ist aber aus verschiedenen Gründen manchmal nicht möglich, was aber auch OK ist. Das wäre jetzt aber ein ganz anderes Thema. Darüber werde ich zu einem späteren Zeitpunkt auch schreiben. ☎️ Wenn Sie Fragen haben oder nähere Informationen wünschen, zögern Sie bitte nicht, sich bei mir zu melden: Kontaktdaten

Beschäftige Dich frühzeitig mit dem Thema Tod!

 

In meinen Beratungen lege ich daher jedem ans Herz, sich so früh wie möglich mit der Thematik der Euthanasie und des Todes zu beschäftigen – für sich selbst, für seine Mitmenschen und nicht zuletzt für seinen geliebten Tierfreund.

Ich sehe das als unsere Aufgabe – gar als unsere Pflicht – zum Wohle der Tiere, sich rechtzeitig mit diesem angsterzeugenden Thema auseinanderzusetzen.

Nur wer sich mit dieser Thematik frühzeitig beschäftigt hat, wird wissen, was ihn erwartet, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Und nur wer über ein gewisses Wissen verfügt, kann etwas leichter und mit bestem Gewissen bedeutsame Entscheidungen treffen.

 

Aber was ist dieses T 61® ?!

 

Genau! Zurück zum Thema! Viele Menschen wissen nicht, was T 61® ist, viele wissen nicht mal, dass es das überhaupt gibt. Jahrelang habe auch ich nicht gewusst, dass es verschiedene Mittel der Euthanasie gibt.

T 61® ist ein Kombinationspräparat aus den Wirkstoffen Tetracain (einem Lokalanästhetikum), Mebenzonium (einem Muskelrelaxans) und Embutramid (einem Narkotikum). Bei nicht fachgerechter oder bei falscher Anwendung kann es zu einem Ersticken bei vollem Bewusstsein kommen. Dies hat einen qualvollen Tod zur Folge und kann sich über Stunden hinziehen. Das sind die Fakten.

Von T 61® habe ich während meiner Ausbildung zur Tierkommunikatorin das erste Mal gehört. Es wurde uns genau erklärt, was das ist, welche Auswirkungen es hat – allerdings nicht neutral oder objektiv, sondern sehr negativ. Der Grund dafür war, dass die Ausbilderin selber ein ganz böser „Trip“ aufgrund einer schweren Verletzung mit T 61® erlebt hatte und genau beschreiben konnte, was damit passiert – und folglich wie die Tiere das erleben.

Das Thema der Sterbebegleitung liegt mir sehr am Herzen und ist bei meiner Arbeit als Tierkommunikatorin einer meiner Schwerpunkte geworden. Somit mache ich im Rahmen meiner Beratungen viel Aufklärungsarbeit zum Thema Euthanasie – und habe logischerweise bisher immer vor T 61® gewarnt.

 

T 61®: Was sagt die Naturheilkunde?

 

Letztes Jahr habe ich mich mit meiner Tierärztin darüber unterhalten. Sie hat eine Naturheilpraxis und arbeitet hauptsächlich mit Naturheilverfahren – unter anderem mit Homöopathie, Phytotherapie und Bioresonanz etc. Sie greift auch nur zur Chemie, wenn es nicht anders geht (Narkose für OPs z. B.). Ganz zu Anfang dachte ich sogar, dass sie eine Tierheilpraktikerin ist! Sie engagiert sich auch sehr stark im Tierschutz und kümmert sich liebevoll und mit vieler Hingabe um ihre zahlreichen geretteten Schützlinge.

Mit meinen eigenen Tieren gehe ich seit mehreren Jahren zu ihr, empfehle sie auch oft und vertraue ihr sozusagen „blind“. Dieses Vertrauen ist übrigens mit den Jahren gewachsen.

Ich will damit sagen, dass sie nicht leichtfertig, sondern sehr verantwortungsvoll mit diesem Produkt umgeht und dass es sich hier nicht um eine 💲 „Geld über alles“-Praxis💲 handelt.

 

T 61®: Die fachgerechte Anwendung ist entscheidend!

 

Wie gesagt sind wir letztes Jahr (aufgrund meiner kleinen Seniorin) auf das Thema Euthanasie und T 61® zu sprechen gekommen. Meine Tierärztin hat mir also erklärt, dass man sehr wohl mit T 61® arbeiten kann, allerdings NUR wenn bestimmte Dinge eingehalten werden:

  • Eine fachgerechte Anwendung ist das A und O!
  • Es darf nicht unter Zeitdruck gearbeitet werden.
  • Eine tiefe und ausreichende Sedierung soll vorher erfolgt sein.

Alles soll in Ruhe ablaufen, auch damit sich diese Ruhe auf das Tier übertragen kann. Das T 61® sollte erst ganz zuletzt injiziert werden, damit die bekannten Nebenwirkungen auf keinem Fall auftreten.

Wer bei falschem Einsatz von T 61® jemals diese unerwünschten Nebenwirkungen und den qualvollen Tod seines geliebten Tieres miterleben musste, wird es nie wieder vergessen und womöglich ein Trauma davon tragen.

Für viele Tierärzte scheint es aber leider so, dass womöglich ein 💰 wirtschaftliches Interesse im Vordergrund 💰 steht: Viele von ihnen können oder wollen sich nicht die nötige Zeit nehmen.

Ich kann es nicht so gut wiedergeben, wie meine Tierärztin mir das dargestellt hat, jedenfalls war ihre Schilderung für mich absolut stimmig. Da ich ihre Arbeitsweise und ihre Einstellung inzwischen gut kenne, habe ich meine Meinung zu T 61® somit etwas revidiert.

Allerdings warne ich meine Kunden nach wie vor, weil nur wenige Tierärzte wie meine Tierärztin vorgehen und sich die Zeit nehmen, um T 61® richtig anzuwenden.

 

Euthanasie? Bitte IMMER und GENAU nachfragen!

 

Ich empfehle immer, genau nachzufragen, was für Mittel für die Euthanasie verwendet werden und wie die genaue Vorgehensweise ist. Ein guter Tierarzt wird sich die Zeit für eine ausführliche Aufklärung und Beratung nehmen.

Wenn dem nicht so ist, sollte man sich einen anderen suchen!

 

Euthanasie mit T 61®: Meine ganz persönliche Erkenntnis!

 

Nach diesem Gespräch wurde mir wieder klar, dass es nicht nur schwarz und weiß, sondern viele Grauschattierungen dazwischen gibt – auch zu diesem Thema!

Was ich damit sagen will ist, dass ich T 61® nicht mehr verteufle und inzwischen der Meinung bin, dass dieses Produkt – in richtigen Händen und bei korrekter Anwendung – nicht mehr verkehrt ist.

Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass wenn ich eines Tages die Entscheidung treffen sollte, eins von meinen Babys erlösen lassen zu müssen, würde ich es mit T 61® zulassen – ABER NUR wenn diese eine bestimmte Tierärztin das durchführt – sonst definitiv nicht!

Aus den vielen Tierkommunikationen, die ich gemacht habe, bin ich allerdings zu der Meinung gekommen, dass es besser ist, wenn die Tiere es von alleine aus ihrem Körper schaffen und dass eine Euthanasie der letzte Ausweg sein sollte (eine Palliativbehandlung ist heutzutage in den meisten Fällen kein Problem mehr).

Das ist aber aus verschiedenen Gründen manchmal nicht möglich, was aber auch OK ist. Das wäre jetzt aber ein ganz anderes Thema. Darüber werde ich zu einem späteren Zeitpunkt auch schreiben.

☎️ Wenn Sie Fragen haben oder nähere Informationen wünschen, zögern Sie bitte nicht, sich bei mir zu melden: Kontaktdaten